Tasci: Comeback zur Euro 2012?

Auch wenn die Familie von Serdar Tasci eigentliche türkische Wurzeln hat, ist der 24-jährige als waschechter Schwabe aufgewachsen. Auch als Profi-Fußballer hält er seiner Heimat bisher bedingungslos die Treue – da ist es fast selbstverständlich, dass sich der Verteidiger auch für die deutsche Staatsbürgerschaft entschied. Die Berufung in die deutsche Nationalmannschaft ließ dann folgerichtig nicht lange auf sich warten; im DFB-Trikot stellt Tasci nun eine echte Verstärkung dar.

Vor allem seine Vielseitigkeit macht den jungen Spieler so wertvoll: Tasci ist in der Defensive fast überall einsetzbar, sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der rechten Außenbahn fühlt er sich zu Haus. Dank dieser Qualitäten ist der gebürtige Esslinger in fast jeder taktischen Formation einsetzbar – Tasci ist damit ganz nach dem Geschmack des deutschen Bundestrainers. Auch wenn sich der Allrounder in der Nationalelf einer harten Konkurrenz zu stellen hat, wird er auch bei der Europameisterschaft eine verlässliche Stütze sein: Denn wird der junge Stuttgarter gebraucht, kann Jogi Löw in jeder Situation auf ihn zählen.

Schließlich hat Tasci trotz seines jungen Alters beim VfB schon reichlich Erfahrung sammeln können – und als Bestandteil des WM-Kaders von Südafrika ist ihm auch die Atmosphäre eines großen internationalen Turniers schon bestens vertraut. Zwar ist er in Afrika leidglich im letzten Match zu einem Kurzeinsatz gekommen, doch hat auch die Teilnahme in der zweiten Reihe die Lust auf mehr geweckt. Inzwischen ist Tasci zu einem echten Musterprofi gereift – da müsste es doch beinahe schon mit dem Teufel zugehen, wenn er in Polen und Südafrika nicht zu regelmäßigen Einsätzen kommt.

Leave Comment